Die UK Singles Downloads Chart wird von der Official Charts Company (OCC) im Auftrag der Musikindustrie zusammengestellt. Seit Juli 2015 läuft die Chartwoche von Freitag bis Donnerstag, wobei das Chartdatum als folgender Donnerstag angegeben wird. [1] Der Verkauf von heruntergeladenen Singles wurde schließlich am 17. April 2005 in die UK Singles Charts aufgenommen[2] zunächst unter der Bedingung, dass physische Kopien gleichzeitig erhältlich waren. [2] [13] Im April 2006 wurde die UK Official Download Chart um eine Album-Chart erweitert. Das erste Album, das die Charts erreichte, war This New Day von der englischen Alternative-Rock-Band Embrace. [14] Bis 2007 war das Vereinigte Königreich europas größter Verbraucher von Online-Musik geworden, fast 78 Millionen Tracks wurden in diesem Jahr heruntergeladen – 2012 hatte sich diese Zahl mehr als verdoppelt. [7] [15] Ein Album-Äquivalent, die UK Album Downloads Chart, wurde im April 2006 veröffentlicht. Die Single mit dem längsten Aufenthalt auf den Downloads Charts ist “Crazy” von Gnarls Barkley, die 11 Wochen lang den spitzen Platz eins hatte. Am Wochenende 26 Dezember 2009, “Killing in the Name” von Rage Against the Machine wurde der am schnellsten verkaufte Download aller Zeiten. [16] Am 9.

September 2014 ist “Happy” von Pharrell Williams der meistheruntergeladene Song in der Geschichte des Musik-Downloads in Großbritannien. [17] Vor der Eröffnung der Download-Charts trugen nur verkäufe physischer Formate – wie CD, Vinyl und Kassettenband – zu einer Single-Position in den britischen Musikcharts bei. Ab Ende der 1990er Jahre begannen diese Verkäufe deutlich zu sinken. [2] Anfang 2004 waren sie auf den niedrigsten Stand seit über 35 Jahren gefallen, wobei Singles nur 35.000 Exemplare verkaufen mussten, um die Nummer eins zu erreichen. Ein Jahr später erreichte eine limitierte Neuauflage von “One Night” / “I Got Stung” von Elvis Presley mit 22.000 Exemplaren die Spitze der Charts und war damit die nummer-eins-Nummer-eins-Nummer eins. [4] Umgekehrt wuchs der Markt für Musikdownloads erheblich: Im gleichen Zeitraum 2004/05 stieg der Absatz von Downloads um 743 % und übertraf im Dezember 2004 den physischen Umsatz. [5] [6] Im darauffolgenden Jahr erreichte der Umsatz mit Online-Musik im Vereinigten Königreich 42,1 Millionen US-Dollar. [7] 2006 war McFly die erste Band, die mit “Star Girl” zwei Nummer-eins-Singles in den UK Downloads Charts und den UK Singles Charts gleichzeitig hatte.